Buchtipp
Kochen


Buchumschlag Tanja Grandits - Aroma pur, Buchbesprechungen und Buchtipps

Tanja Grandits

"Aroma pur -
Meine fröhliche Weltküche"


FOTOS:
Michael Wissing

AT Verlag
207 Seiten
29,90 Euro



Tanja Grandits
"Aroma pur. Meine fröhliche Weltküche"

Tanja Grandits ist Köchin in der Schweiz und zählt zu den jungen Stars des Landes. Der Gault Millau zeichnete sie mit 16 Punkten aus und gab ihr 2006 den Titel "Köchin des Jahres". Imponierend ist, so der Gourmetführer, "wie geschickt sie mit Aromen und Gewürzen umgeht ... nie ein Element zu viel, nie ein Gewürz zu heftig".

Aromen der Welt

Tanja Grandits Kochbuch konzentriert sich auf (15) Aromen aus aller Welt. Pur und bisweilen puristisch spielt sie in ihren Rezepten auf höchst einfallsreiche Weise mit Basilikum und Pfefferminze, Chili, Rosen und Lavendel, Ingwer, Limetten und Koriander, Zitronengras, Kreuzkümmel, Wasabi, Safran, Zimt, Vanille und Honig.

Tipps und Tricks

In der Einleitung zu jedem Aroma erläutert sie Herkunft und Geschmack der Pflanze, wozu sie am besten schmeckt und wie man sie verarbeitet.
Frisches Basilikum soll man niemals mitkochen, Chili "entschärft" man durch Entfernung der Kerne, Ingwer hat nicht nur Würz-, sondern auch Heilkraft, Wasabi passt nicht nur zu Sushi, sondern auch in eine Vinaigrette, Rosenblüten setzen ästhetische Akzente und Lavendel intensiviert süße Gerichte.

Optisch ein Genuss

Es sind die Farben der jeweiligen Pflanzen, die dieses Kochbuch auch optisch zum ästhetischen Genuss machen, ganz abgesehen von den fantasievollen Rezepten, die sicher hin und wieder einiges Geschick erfordern. Ob sie auch in der heimischen Küche so attraktiv aussehen wie in diesem schön fotografierten Kochbuch, ist mindestens einen Versuch wert.

Aromaschule

Die Spitzenköchin präsentiert nicht nur feinste Speisen, sondern auch besondere Zutaten: marokkanischen Minzsirup und süsse Chilisauce, Lavendelmarmelade und indisches Gewürzöl, Zitronengrasmarinade oder Vanillevinaigrette, eingemachte Limetten, Wasabipesto und Safran-Sherry-Glacé. Mit der Herstellung dieser Zutaten kann man sich an die Aromen und ihre Verwendung herantasten.

Spitzenküche pur

Aber dann: Vanillegeschmorte Lammhaxe mit Pastinaken-Apfel-Püree; Sushi im Glas mit Wasabimousse, Thunfisch, Gurke und Sojagelee; Knusperlasagne mit Kreuzkümmeltomaten, Ziegenkäse und Tomatenhonig; Zitronenkrebssuppe mit Bärenkrebs-Maultauschen und Riesencrevetten; Limetten-Cheesecakes mit Rosmarin oder Loup de Mer in Lavendel-Salzkruse mit weissem Bohnenpüree; Erbsen-Wasabi-Suppe mit Karottenschaum und Tintenfisch-Reis-Bällchen ... Das ist Spitzenküche der besonderen Art, kunstvoll und verführerisch angerichtet.

Probieren geht über ...

Vorspeisen, Suppen, vegetarische Gerichte, Fisch und Fleisch, Desserts – das Kochbuch präsentiert insgesamt 75 Rezepte, die vor allem beim dekorativen Anrichten durchaus Kunstfertigkeit erfordern. Aber zum einen geht probieren über studieren und zum anderen sind Kochbücher durchaus auch als inspirierender Augenschmaus zu empfehlen.

(Christiane Schwalbe)